PlagAware – überwachen Sie Ihre Website auf Plagiate und Duplicate Content

Veröffentlicht July 14th, 2020 in Inhalt. Markiert: , .

Originelle, qualitativ hochwertige Inhalte sind die Währung des Internet – nützliche Artikel, die die Aufmerksamkeit von Lesern auf sich ziehen und Links von anderen Websites erzeugen. Dies führt zu einer erhöhten Sichtbarkeit in Suchmaschinen, wodurch mehr Besucher auf die Website gelockt werden. Wenn Nutzer mehr Zeit auf einer Website verbringen, erhöhen sich auch die Google-Rankings. Es ist also keine Überraschung, dass Dienste entstanden sind, die den wertvollen Inhalt einer Website vor unbefugten Plagiaten und Duplicate Content schützen sollen.

PlagAware

PlagAware

PlagAware ist einer der bekanntesten Dienste, die Werkzeuge für die Website-Plagiatsprüfungen entwickeln. Obwohl der Anbieter relativ klein ist, ist er genauso effektiv wie größere Dienste und eine wirkliche Alternative zum Platzhirsch CopyScape. Tatsächlich haben zahlreiche Tests gezeigt, dass die Plagiatsprüfung von PlagAware mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar besser als die von Wettbewerbern ist. Allein aus diesem Grund wollten wir das Unternehmen eingehend untersuchen und haben uns den Plagiats-Checker am Beispiel der Texte auf unserer Website genauer angesehen. Für PlagAware müssen Sie sich registrieren, dies ist jedoch völlig kostenlos. Facebook- und Google-Konten werden bei der Registrierung nicht unterstützt, die Anmeldung funktioniert jedoch reibungslos und ohne Probleme. Die Benutzeroberfläche mag ein wenig angestaubt erscheinen, aber die Funktionalität ist sehr gut.

Sobald unser Benutzerkonto erstellt wurde, setzen wir PlagAware ein, um nach Plagiaten auf unserer Website zu suchen.

Neben der direkten Plagiatsprüfung, die sich hauptsächlich an Studenten und Universitäten richtet, kann PlagAware auch Website-Texte überwachen. Diese Funktion hat uns am meisten interessiert, deshalb haben wir unsere Domain hinterlegt. Wir mussten unsere Webseite authentifizieren, was etwas fummelig war. Sie können dies tun, indem Sie eine kleine Textdatei in das Verzeichnis Ihrer Website einfügen (dort, wo sich die index.html-Datei befindet). PlagAware möchte sicherstellen, dass die überwachten Websites tatsächlich den Personen gehören, die sie betreiben. Obwohl dieses Bestreben sicherlich bewundernswert ist, würden wir es vorziehen, stattdessen einen DNS-Eintrag oder ein Metadaten-Tag zur Authentifizierung von Websites zu verwenden.

PlagAware überzeugte mit mehreren positiven Überraschungen. Zum einen wurde jede einzelne Seite unserer Domain automatisiert erfasst. In der Standardeinstellung werden alle Seiten zur Überwachung hinzugefügt, während die Suche nach Duplicate Content im Hintergrund durchgeführt wird. Auch ein kleines JavaScript-Snippet wird von PlagAware unterstützt, ähnlich wie Google Analytics es verwendet, um Besucher zu erfassen. Außerdem können Unterseiten anhand von bestehenden Sitemaps hinzugefügt werden. Da der automatische Scan unseren Anforderungen entsprach, haben wir diese anderen Funktionen allerdings nicht getestet. Wir waren nicht daran interessiert, Seiten zu überwachen, die keine Artikel enthielten. Daher haben wir Ausschlussmuster definiert, mit denen PlagAware das Überprüfen dieser Seiten überspringen konnte. Um die gewünschten Ergebnisse für unsere Website zu erzielen, haben wir die Standard-Einstellungen angepasst. Dies wird auch dringend empfohlen, wenn Sie den Duplicate Content Checker sinnvoll nutzen möchten.

PlagAware - screenshot 1

Plagiat oder kein Plagiat?

Nachdem wir einige Einstellungen geändert hatten, wurde die Plagiatsprüfung unserer Webseite durch PlagAware im Hintergrund ausgeführt. Die ersten Plagiate wurden unter der Option „Überwachte Texte“ angezeigt. Wir waren überrascht, wie viel plagiierte Inhalte PlagAware gefunden hatte. Für mehrere unserer Seiten wurden bis zu 25 fremde Websites mit doppeltem Inhalt gefunden. Mit einem Klick auf eine Fundstelle konnten wir diese verdächtigen Websites genauer untersuchen. Wir haben Texte ausgewählt, die als mögliche Plagiate angesehen wurden, und die Ergebnisse analysiert. Eines der gemeldeten Plagiate war ein Teaser für einen Artikel, der auf einer anderen Seite vorgestellt wurde und einen Link zu unserem Post enthielt. Dies war sicherlich ein doppelter Inhalt, und wir planen, unsere Teaser-Texte von nun an zu überarbeiten. Aber es war kein wirkliches Plagiat, da die Quelle tatsächlich zitiert wurde. PlagAware erlaubt es, die Fundstellen zu klassifizieren und wir haben die Fundstelle als „irrelevant“ eingestuft. Unsere Entscheidung wird in die so genannte „Whitelist“ aufgenommen, damit wir beim nächsten Mal nicht wieder vor der Seite gewarnt werden.

Verfolgung von Plagiaten von anderen Websites

Diese Situation ist nicht für alle Websites gleich, die PlagAware bei der Suche nach Plagiaten findet. Beispielsweise verwendeten verschiedene Artikel auf anderen Webseiten Texte von unserer Website und versuchten, sie als ihren eigenen Originalinhalt anzuzeigen. Diese Seiten klassifizierten wir als „Plagiat“, sodass sie nun kontinuierlich von PlagAware überwacht werden. Gleichzeitig kontaktierten wir die Betreiber der entlarvten Webseiten, die unsere Inhalte verwendeten, ohne um Erlaubnis zu fragen. Unser Ziel war es, dass diese Texte entfernt werden, oder zumindest ein Link zur Quelle hinzugefügt wird.

Damit man nicht die Übersicht verliert, verfügt PlagAware über ein Task-Management-System, das Sie automatisch daran erinnert, Plagiate von Ihrer Website zu entfernen und neue Websites zu klassifizieren.

PlagAware - screenshot 2

Kosten von PlagAware

PlagAware hat mehrere Pläne und Lizenzmodelle zur Auswahl. Alle Plagiatsprüfungen verbrauchen ScanCredits. So kostet z.B. die Plagiatsprüfung einer Seite einen ScanCredit.

Wenn Sie Ihre Website nur einmal überprüfen oder den Service testen möchten, sollten Sie einen Prepaid-Tarif ausprobieren. Die von Ihnen erworbenen ScanCredits können ohne Abonnement für immer aufbewahrt werden. Das günstigste Prepaid Plan für die Überprüfung von 100 Seiten beträgt € 12,99.

Abonnements sind ab €2,99 pro Monat verfügbar, wenn Sie eine kontinuierliche Website-Überwachung benötigen. Wir empfehlen diese Option für kleinere Websites, da sie zum kleinen Preis eine lückenlose Überwachung von Websites auf Plagiate ermöglicht.

Mit dem kostenlosen Plan von PlagAware können Sie bis zu 10 Seiten mit Website-Inhalten scannen. Bei der Nutzung des kostenlosen Plans bittet der Betreiber darum, auf Ihrer Website einen Hinweis einzubauen, dass Sie PlagAware für die Überwachung Ihrer Webseite auf Plagiate und zur Vermeidung von Duplicate Content verwenden.

Eine allgemeine Bewertung von PlagAware

Vorteile

  • Kann kostenlos verwendet werden (bis zu 10 Seiten können gescannt werden)
  • Enthält umfassende Einstellungsoptionen
  • Enthält eine automatische Funktion zur Erfassung von Webseiten
  • Überwacht kontinuierlich Texte
  • Bietet günstige Lizenzmodelle (Prepaid oder Abonnement)

Nachteile

  • Die Benutzeroberfläche ist ein wenig angestaubt
  • Sie können sich nicht mit einem Facebook- oder Google-Konto anmelden
  • Es gibt keine Plugins für Joomla, WordPress oder andere CMS
  • Für beste Ergebnisse sind einige Einstellungen zu ändern

Unser Fazit – Lohnt es sich?

Am Ende unserer Bemühungen fragen wir uns: Lohnt sich der Aufwand? Natürlich müssen Sie das selbst entscheiden. Wir haben festgestellt, dass die Plagiatsprüfung sehr nützlich ist, um Duplicate Content auf unserer Website zu erkennen. Das ist sehr hilfreich, wenn es darum geht, versehentlich erzeugte doppelte Inhalte zu entfernen. Auch private Website-Betreiber können zumeist dazu gebracht werden, die Texte entweder vollständig zu entfernen oder neu zu formulieren. Auch haben wir es mehrfach geschafft, Seitenbetreiber dazu zu bewegen, einen Link auf unseren Originalbeitrag zu setzen. Bei großen Crawling-Farmen ist die Situation ganz anders. Deren Geschäftsmodelle bestehen hauptsächlich darin, große Websites zu erfassen und neue Inhalte automatisch zu erstellen. Mit einer Plagiatsprüfung kommen Sie hier nicht weiter. Die einzige Lösung besteht darin, es den Crawlern zu erschweren, Inhalte aus Ihrer Seite auszulesen – idealerweise, ohne dabei Google & Co. Zu verschrecken.

Das endgültige Urteil: PlagAware leistete sich keine größeren Schwächen. Während die Benutzeroberfläche etwas altmodisch war, funktionierte der Duplicate Content Checker hervorragend. Auf unserer Website wurden zahlreiche Plagiate entdeckt, die uns bisher nicht bekannt waren. Meist handelte es sich dabei um Duplicate Content von Artikelzusammenfassungen auf anderen Webseiten. Offensichtliche Plagiate wurden genau erkannt. Wir haben nicht jedes einzelne Plagiatsproblem verfolgt, aber insgesamt war die Übersicht sehr nützlich.

Testen Sie PlagAware doch einfach selbst! Im Test stellte sich der Duplicate Content Checker als ein hilfreiches Werkzeug zur Vermeidung von Plagiaten und doppelten Inhalten Ihrer Texte heraus. Wir können Ihnen daher den Einsatz von PlagAware wärmstens empfehlen. Wir versprechen Ihnen: Dieses Tool wird einige überraschende Ergebnisse zeigen!


Über den Autor

Nicholas Wiley

Nicholas Wiley ist ein Social-Media-Enthusiast, der für verschiedene Tech-Blogs schreibt. Er hat einen Hintergrund im kreativen Schreiben und im Story Telling und ist begeistert von hochwertigen, einzigartigen Inhalten.

Kommentare sind geschlossen.

  • Kategorien durchsuchen


  • Super Monitoring

    Superhelden-gestützte Monitoring
    der Verfügbarkeit und Leistung von Websites oder Webanwendungen


    Probieren Sie es kostenlos

    or erfahren Sie mehr
Vorherigen Beitrag lesen:
UTM Editor
UTM-Editor – effizientes Tagging von Kampagnen-Links

Mit dem UTM-Editor können Sie schnell und effizient getaggte Links zu Ihrer Kampagne generieren - sowohl einzeln als auch in...

Close
Diese Website verwendet Cookie-Dateien, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie nicht zustimmen, deaktivieren Sie bitte die Verwendung von Cookies in Ihren Browsereinstellungen. schließen